Haustierdiebstahl in Deutschland  ©
Home
Info der Seite
Vorsicht in ........
Was kann ich tun?
Schutz für Ihr Tier
Presse & News
Giftköderwarnungen
Hilfe für Ihre Stadt
Kleider machen Beute
Auffällige Vereine
Mitteilung AKS
Tipps & Tricks
Downloads
Newsletter
Links
Kontakt

 

 

15.08.2005  

Namensähnlichkeiten führen zu Verwirrungen
DerTübinger Regierungspräsident stoppt Spendenaktion 

Die bestimmungsgemäße Verwendung der Sammlungserträge ist nicht gewährleistet. 
Das Regierungspräsidium Tübingen hat dem „Fränkischen Blindenverein e.V. - sozialer Blindenfürsorgeverein“ und dem „Verein für Kinderschutz e.V.“ die Durchführung von Sammlungen verboten und ihnen bei Zuwiderhandlung ein Zwangsgeld in Höhe von jeweils 10.000 € angedroht. Beide Vereine stehen im Verdacht, die Erlöse aus den von ihnen durchgeführten Altkleider-, Schuh- und Geldspendensammlungen nicht für den von ihnen genannten wohltätigen Zweck verwendet zu haben. Das Regierungspräsidium bittet, den Sammlungsaufrufen der zwei Vereine keine Folge zu leisten.
Hinweis:
Der "Verein für Kinderschutz e.V." ist nicht mit dem Deutschen Kinderschutzbund zu verwechseln. Ebenso ist der „Fränkische Blindenverein e.V. - sozialer Blindenfürsorgeverband“  nicht mit dem seriösen, fast gleichnamigen „Blindenhilfswerk des Fränkischen Blindenvereins e.V. zu verwechseln!
Das Regierungspräsidium Tübingen hat das Verbot gegen die in Stuttgart ansässigen Vereine erlassen, da es bei Sammlungen, die in mehreren Regierungsbezirken durchgeführt werden, landesweit zuständig ist.   

http://kinderschutzbund.de/front_content.php?bezug=21;50&idcatart=646&idcat=50

 

22.12.2004

Unbekannte missbrauchen Vereinsnamen Da bisher Unbekannten die Vereinsnamen zu Sammlungszwecken missbrauchen, warnt die Aufsichts- und Dienstleitungsdirektion (ADD) vor Kleiderspenden in Rheinland-Pfalz an die ???Kinderhilfe Schwaben e.V.“ mit Sitz in Backnang und den ???Fränkischen Blindenverein e.V.“.  

Karitative Verwendung nicht gewährleistet

Die Aufsichts- und Dienstleitungsdirektion (ADD) Trier, landesweit zuständig für die Überwachung des Sammelgesetzes, warnt vor Spenden an die ???Kinderhilfe Schwaben e.V.“ mit Sitz in 71522 Backnang und den ???Fränkischen Blindenverein e.V.“. Bisher konnte nicht geklärt werden, wer die Kleidersammlungen in Rheinland-Pfalz im Namen der beiden Vereine durchführt. Die ???Kinderhilfe Schwaben e.V.“ selbst hat mitgeteilt, dass sie in Rheinland-Pfalz keine Sammlungen durchführt. Der ???Fränkische Blindenverein e.V.“ ist seiner Auskunftspflicht gegenüber der ADD bisher nicht nachgekommen.

Mit Handzetteln wird momentan im Süden von Rheinland-Pfalz zu Spenden im Namen der ???Kinderhilfe Schwaben e.V.“ aufgerufen. Das auf den Spendenzetteln genannte Sammelbüro ist unter der angegebenen Telefonnummer nicht zu erreichen. Auch im Falle des Spendenaufrufs im Namen des ???Fränkischen Blindenvereins e.V.“ sind die, auf den Spendenzetteln genannten Sammelbüros in Bonn und Stuttgart unter den angegebenen Adressen und Telefonnummern nicht zu erreichen. Eine karitative Verwendung der Schuh- und Kleiderspenden ist daher in beiden Fällen nicht gewährleistet.

Bitte um Mithilfe

Die ADD bittet die Bevölkerung um Mitteilungen an die Sammlungsbehörden der Kreis- und Stadtverwaltungen, wenn Sammlungen im Namen des Vereins durchgeführt werden. Die Kreis– und Stadtverwaltungen können die Sammlungen dann unterbinden.

Um Verwechslungen mit ???unverdächtigen“ Vereinen ähnlichen Namens zu verhindern, bittet die ADD um exakte Beachtung und Benennung des Vereinsnamens inkl. Ortsbezeichnung.

http://www.worms.de/deutsch/rathaus/stadtnachrichten/nachrichten/archiv_2004/999_179_ADD.php?navid=25?navtext=Stadtnachrichten

   

15.12.2004  

ADD warnt vor Kleiderspenden an den „Fränkischen Blindenverein e.V.

Pressemitteilung der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD)

Trier/Rheinland-Pfalz – Die Aufsichts- und Dienstleitungsdirektion (ADD), landesweit zuständig für die Überwachung des Sammelgesetzes, warnt vor Spenden an den „Fränkischen Blindenverein e.V.“. Bisher konnte nicht geklärt werden, wer die Kleidersammlungen im Namen des Vereins in Rheinland-Pfalz durchführt. Der Verein ist seiner Auskunftspflicht gegenüber der ADD bisher nicht nachgekommen.

Die auf den Spendenzetteln genannten Sammelbüros in Bonn und Stuttgart sind unter den angegebenen Adressen und Telefonnummern nicht zu erreichen. Eine karitative Verwendung der Schuh- und Kleiderspenden ist daher nicht gewährleistet.

Die ADD bittet die Bevölkerung um Mitteilungen an die Sammlungsbehörden der Kreis- und Stadtverwaltungen, wenn Sammlungen im Namen des Vereins durchgeführt werden. Die Kreis – und Stadtverwaltungen können die Sammlungen dann unterbinden.

Um Verwechslungen mit „unverdächtigen“ Vereinen ähnlichen Namens zu verhindern, bittet die ADD um exakte Beachtung und Benennung des Vereinsnamens inkl. Ortsbezeichnung. Danke.

http://www12.kaiserslautern.de/Anwendung/WebGate/Wg.nsf/contentByKey/HBEK-67PK79-DE-p

  

 

webmaster@tierdiebstahl.de ©