Haustierdiebstahl in Deutschland  ©
Home
Info der Seite
Vorsicht in ........
Was kann ich tun?
Schutz für Ihr Tier
Presse & News
Giftköderwarnungen
Hilfe für Ihre Stadt
Kleider machen Beute
Auffällige Vereine
Mitteilung AKS
Tipps & Tricks
Downloads
Newsletter
Links
Kontakt

 

   

02.02.2005  

ADD warnt vor Kleiderspenden an vier Vereine - gespendetes Sammelgut wird in Osteuropa verkauft  

Trier/Rheinland-Pfalz - Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) landesweit zuständig für die Überwachung des Sammlungsrechts warnt vor Kleidersammlungen im Namen des

  • Fränkischen Blindenvereins e.V.,
  • des Vereins zur Förderung Schwerbehinderter e.V., 
  • der Aktion Sonnenschein - Hilfe für das mehrfach behin-derte Kind e.V. und 
  • des Förderkreises Geistig- & mehrfachbehinderter Kinder e.V.

Nach Erkenntnissen der ADD werden die Kleiderspenden nicht dem beworbenen gemeinnützigen Zwecken zugeführt, sondern in Osteuropa verkauft. Die Sammlungen werden nicht im Auftrag der genannten Vereine durchgeführt, die Vereine erhalten auch keine Verkaufserlöse. Diese rein kommerziellen Sammlungen unter dem Anschein der Ge-meinnützigkeit lässt ein Unternehmen in Nordrhein-Westfalen durchführen. Die ADD prüft derzeit ein landesweites Sammlungsverbot gegen das Unternehmen.

Bei gezielten Kontrollen der Sammlungen durch die Ordnungsbehörden in Koblenz, Selters und der Vordereifel wurden polnische Staatsbürger angetroffen, nach deren Angaben die gesammelten Kleider für den polnischen und russischen Secondhand-Markt bestimmt sind. Die Sammlungen wurden durch die Sammlungsbehörden vor Ort unterbunden und das Sammelgut sichergestellt. Die gespendete Kleidung wird von den Sammlungsbehörden gemeinnützigen Organisationen zugeführt.

Die ADD bittet die Bevölkerung um Mitteilungen an die Sammlungsbehörden der Kreis- und Stadtverwaltungen, wenn weiterhin Sammlungen im Namen der Vereine durchgeführt werden.

Um Verwechslungen mit "unverdächtigen" Sammelbüros und Organisationen zu verhindern, bittet die ADD um exakte Beachtung und Benennung der Namen.  

http://www.add.rlp.de/add/broker?uMen=96470f23-4693-aefb-e592-613e9246ca93&uCon=769445c4-2649-1013-3e2d-c13e9246ca93&uTem=7a370f23-4693-aefb-e592-613e9246ca93&_ic_overview=96470f23-4693-aefb-e592-613e9246ca93  

 

Vor unseriösen  Sammelaktionen von vier Vereinen warnt die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) jetzt in einem Schreiben an den Landkreis Birkenfeld. Nach ihrer Erkenntniss haben der „Fränkische Blindenverein e.V.“, der „Verein zur Förderung Schwerbehinderter e.V.“, die „Aktion Sonnenschein – Hilfe für das mehrfach behinderte Kind e.V.“ und der „Förderkreis geistig- und mehrfachbehinderter Kinder e.V.“ Kleiderspenden nicht gemeinnützigen Zwecken zugeführt, sondern in Osteuropa verkauft.

„Die Sammlungen werden nicht im Auftrag der genannten Vereine durchgeführt, die Vereine erhalten auch keine Verkaufserlöse“, heißt es in dem Schreiben der ADD. Diese rein kommerziellen Sammlungen unter dem Anschein der Gemeinnützigkeit lasse ein Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen durchführen. Die ADD prüfe derzeit ein landesweites Sammlungsverbot gegen das Unternehmen.

Bei gezielten Kontrollen seien polnische Staatsbürger angetroffen worden, so die ADD. Nach ihren Angaben seien die gesammelten Kleidungsstücke für den polnischen und russischen Secondhand-Markt bestimmt.

Abschließend bittet die ADD die Bevölkerung um Mittelung an die Sammlungsbehörden der Kreis- und Stadtverwaltungen, wenn weiterhin Sammlungen im Namen der genannten Vereine durchgeführt werden. (Telefon 06782/15258, Carsten Merker)

Quelle ADD 

 

 

 

 

 

webmaster@tierdiebstahl.de ©