Haustierdiebstahl in Deutschland  ©
Home
Info der Seite
Vorsicht in ........
Was kann ich tun?
Schutz für Ihr Tier
Presse & News
Giftköderwarnungen
Hilfe für Ihre Stadt
Kleider machen Beute
Auffällige Vereine
Mitteilung AKS
Tipps & Tricks
Downloads
Newsletter
Links
Kontakt

 

Stopp dem Haustierdiebstahl! 

 Katzen- UND Hundediebstahl nach Altkleidersammlungen 


Haustierdiebstahl in Deutschland

   Der Seit Jahren zunächst gehegte Verdacht, dass Haustiere nach der Durchführung dubioser Altkleidersammlungen mit Wäschekörben oder Tonnen spurlos verschwinden, hat sich zwar deutlich manifestiert aber die Tierfänger sind trickreich und kriminell genug, den Zusammenhang zu verwischen, weshalb nur vereinzelt definitiv Beweise erbracht werden konnten (siehe Zeitungsartikel)  Bundesweit warnt Haustierdiebstahl-in-Deutschland bereits seit August 2003 vor Tierdiebstählen in Zusammenhang mit Altkleidersammlungen.

Ausführliche Informationen werden bei www.haustierdiebstahl-in-deutschland.de vorgestellt. Auf dieser homepage werden die Methoden der Tierfänger beschrieben, die u.a. Sexual-Duft-Lockstoffe (Pheromone) zum Anlocken einsetzen und auch Fangmethoden werden beschrieben. Desgleichen erhalten Sie weitere Informationen über illegale Sammler, welche "Vereine" bereits Sammlungsverbot haben und Tipps was man tun kann, wenn Tonnen oder Wäschekörbe auftauchen oder das Haustier plötzlich verschwunden ist!

 

  Das hilft zwar im Ernstfall nicht gegen Diebstahl, es wurden jedoch schon viele auch ausgesetzte Tiere durch die Registrierung identifiziert und konnten rückvermittelt werden.  Es ist verschiedentlich auch schon vorgekommen, dass nach einem Anruf von resoluten Tierhaltern bei der jeweiligen Sammlungsfirma die Katze am nächsten Tag wieder nach Hause gekommen ist.
Den kriminellen Tierfängern ist es völlig egal, wie die Katze aussieht, welche Fellfarbe, welches Geschlecht etc. die hat. Gefangen wird zu 98% immer erst ca. 14 Tage (oder später, um den Zusammenhang zwischen der dubiosen Altkleidersammlung und dem Tierdiebstahl zu verwischen) ab Dämmerung bis in die frühen Morgenstunden. Die so gewonnen Felle werden zu sogenannten "Rheumadecken", Pelzbesatz an Jacken, Mänteln und Stiefeln und - perfider Weise - auch zu Katzenspielzeug verarbeitet.

Deshalb empfehlen wir, Katzen - selbst bei größtem Protest! - die Nächte über im Haus zu halten, Hunde nach solchen Altkleidersammlungen nicht mehr unbeaufsichtigt im Garten zu lassen! Sollte dennoch das Haustier spurlos verschwinden und trotz aller Bemühungen nicht aufzuspüren sein, erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Lassen Sie sich nicht abweisen! Die Polizei ist verpflichtet, Ihre Diebstahlanzeige aufzunehmen.

Es ist völlig absurd, dass in oder mit den Sammelbehältern Tiere eingefangen werden. Diese dienen lediglich zum Auskundschaften wo Tiere, insbesondere Katzen leben; haben also nur Alibifunktion. Auf Privatgrundstücken aufgestellte Tonnen und Wäschekörbe müssen Sie nicht dulden, können sie entfernen und z. B. an eine Hauptstraße oder auf einem öffentlichen Parkplatz abstellen. 

 Nicht jede Sammlung ist unseriös 

  Wichtig ist auch: Augen immer offen halten; unseriöse Sammler kommen in unregelmäßigem Turnus nur unter einem anderen Namen wieder. Kaum ist die eine Sammlung erfolgt, kommt die nächste! Im  Schritt-Tempo fahrende, geschlossene Kastenwagen, meist mit auswärtigen Kennzeichen, ohne Vereins-/Firmenaufschrift, aber auch normale PKWs und sich auffallend umschauende dubiose "Gestalten" sollten Ihre Aufmerksamkeit erregen!  Notieren oder fotografieren Sie das Kennzeichen, fotografieren Sie den Aufkleber des Sammlungsbehälters und geben Sie diese Daten bei Verschwinden Ihres Tieres an die Polizei weiter

 

Das Sicherste für Ihre Katze ist aber: ihn/sie nach einer solchen Altkleidersammlung nachts in der Wohnung zu halten, Hunde nicht unbeaufsichtig im Garten zu lassen!

 
Wir empfehlen außerdem dringend, Haustiere mit Hilfe von Chip oder Tätowierungsnummer registrieren zu lassen.

info

 

webmaster@tierdiebstahl.de ©